Abeking & Rasmussen liefert auch in außergewöhnlichen Zeiten pünktlich ab

3.4.2020, Lemwerder – Abeking & Rasmussen in Lemwerder hat heute die 68m Megayacht „SOARING“ an ihren Eigner abgeliefert. Ursprünglich wollte der Eigner diesen besonderen Tag zusammen mit allen am Bau dieser klassisch eleganten Yacht beteiligten Mitarbeiter und Freunden, feiern. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände erfolgte die Übergabe nun nur in sehr kleinem Rahmen. Die Corona-Krise hat die Werft in der letzten Phase der Ablieferung vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt. Finale Abnahmen und alle üblicherweise notwendige Zusammenkünfte von internen und externen Experten konnten dank der Flexibilität aller Beteiligten vielfach mittels alternativer Mittel und Wege realisiert werden. Die Werft selbst hat umfangreiche Maßnahmen zum Schutz aller auf der Werft tätigen Personen getroffen. Arbeitspläne wurden angepasst und Überschneidungen in einzelnen Räumen weitestgehend ausgeschlossen. Weiterhin wurden für die Arbeit an Bord Schutzmasken zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich wurden zahlreiche Möglichkeiten für die Arbeit im Home-Office geschaffen. Natürlich stehen alle Mitarbeiter weiterhin in engem Kontakt mit ihren Kollegen. Für die Arbeitsplätze, an denen das nicht möglich ist, wurde ein Zwei-Schicht-Betrieb eingeführt. Zwischen den beiden Schichten werden sämtliche Büros gereinigt und desinfiziert. Somit ist gewährleistet, dass sich möglichst wenige Mitarbeiter gleichzeitig im Gebäude befinden und die Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Till von Krause, Sales Director Yacht, zeigt sich von der Flexibilität der zahlreichen Unterauftragnehmer beeindruckt. „Mit einem Großteil dieser Partner arbeiten wir bereits seit Jahren bzw. Jahrzehnten zusammen. Das dadurch entstandene Vertrauensverhältnis und die genaue Kenntnis von Arbeitsabläufen hat die Umsetzung der dringend notwendigen Maßnahmen zum Schutz aller extrem vereinfacht. Somit war die pünktliche Übergabe an den Eigner zu keinem Zeitpunkt gefährdet.“ In dieser letzten Phase des Bauprozesses zeichnete sich die Eignervertretung mit Andy Tree von „Superyacht Technical Services“ einmal mehr durch ihre Professionalität aus, mit der sie die Ablieferung an den Eigner begleitete. Mit ihrer Größe von mehr als 1.500 GT ist die Yacht perfekt geeignet, um die schönsten Destinationen der Welt bereisen zu können. „SOARING“ wird nicht nur dem Eigner selbst, sondern auch als Charter-Yacht zur Verfügung stehen. Das Management sowie auch die Vercharterung der Megayacht „SOARING“ werden von Daniel Küpfer, Ocean Independence Zürich, koordiniert

Made in Germany: Yachtbau im Aufwind

Made in Germany – das steht neuerdings auch für immer mehr Motorboote und Yachten. Denn auch in Deutschland wächst der Bedarf, immer mehr Urlauber wollen ihre Ferien auf dem Wasser verbringen. Das größte Binnenrevier liegt den Berlin-Brandenburgern vor den Füßen. Zwischen Berlin, Magdeburg, Schwerin, Rostock und Usedom gibt es hunderte Kilometer Wasserstraßen und Tausende Seen. Somit ist es nicht überraschend, dass einige Charterfirmen ihr Geschäft ausgedehnt haben und nun selbst Yachten produzieren. Dazu zählen u.a. Yachtcharter Palme, Müritz-Yacht und Aqualine aus Werder. Von letzerer Yachtwertft stammt die Aqualine 750 Cruiser, aktuell vorgestellt auf der Bootsmesse Magdeboot in Magdeburg. Eine trailerbare Yacht mit 7,50 Metern Länge, die über zwei Kabinen verfügt, genug Platz also für vier Personen. Natürlich gibt es auch ein komplettes Bad. Die Yacht wird auf Kundenwunsch gebaut, das Interieur ist wählbar und auch bei der Motorisierung hat der Kunde die Qual der Wahl: Es gibt Honda-Motoren mit 100, 115, 150 oder 250 PS. Wer keinen Führerschein hat, kann die Yacht auch mit 15 PS bekommen.

Aqualine 750 Cruiser
Die Aqualine 750 Cruiser auf der Magdeboot

Das Müritz-Yacht Management in Rechlin baut gleich drei verschiedene Linien.Zum einen die M-Line, eine Modellreihe von Stahlmotoryachten, die durch verschiedene Design- und Stilrichtungen überzeugt. Das „M“ steht dabei für Multifunktionell oder auch nach Maß gefertigt. Angeboten werden sportliche, klassische und zeitlose Verdrängeryachten in den Größen von 10 bis 15 Meter, wobei das Außendesign in fünf verschiedenen Stilrichtungen angeboten wird. Auch der Innenausbau ist wählbar, von der Holzart bis zur Technik. Die zweite Linie heißt Hanseatic.Kennzeichnend sind sportliche Linienführungen sowie eine gehobene Ausstattung, die den Schiffen Behaglichkeit und extra großen Wohnkomfort bringen.Die dritte Linie heißt Aquila und wird bei Motorbootfreunden und Anglern gleichermaßen geschätzt. Aquilaboote sind schnelle Verdränger-Yachten mit einer Länge von sieben oder neun Metern oder sportliche Gleiter in verschiedenen Längen um die sieben Meter. Auch diese werden individuell nach den Wünschen der zukünftigen Eigner geplant und angefertigt.

Ebenfalls im Yachtbau tätig ist Yachtcharter Palme. Dort werden die eigenen Marken Succes und Marco 860 gebaut. Die Charterfirma ist seit 2009 am Markt, vermietet 45 Motoryachten an vier Standorten. Die Yachten sind zwischen acht und 14 Meter lang, für zwei bis zehn Personen geeignet. Es gibt verschiedene Modelle, für jeden Geschmack ist etwas dabei. „Insbesondere durch die Marke Delphia, die wir schon unter 500 Euro pro Woche anbieten, erreichen wir auch das junge Publikum oder Familien“, sagt Angela Weidner von Yachtcharter Palme. Zum Verkauf bietet die Firma junge Gebrauchtyachten aus ihrer Flotte an.

Die Aquila 5.8 Coaster von Müritz-Yacht
Ebenfalls auf der Magdeboot: Die Aquila 5.8 Coaster von Müritz-Yacht