ELWIS


Auszug aus dem ELWIS – dem Elektronischen Wasserstraßen-Informationsservice:
Zulässige Höchstgeschwindigkeiten für Sportfahrzeuge mit Maschinenantrieb im Zuständigkeitsbereich der Außenstelle Ost der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS)
Wasserstraße km/h
Elbe keine Beschränkung
Ilmenau 7
Elbe-Lübeck-Kanal 10
Saale 16
Saale-Leipzig-Kanal 8
Mittellandkanal (einschl. Kanalbrücke bis Doppelschleuse Hohenwarthe)
(km 318,4 bis km 325,7) ausgebaute Strecke*
15
Rothenseer Verbindungskanal 9
Elbe-Havel-Kanal
(km 325,7 bis km 380,9) auf ausgebauten Strecken*
auf nicht ausgebauten Strecken*
15
12
Niegripper Verbindungskanal 9
Pareyer Verbindungskanal 6
Großer und Kleiner Wendsee 12
Wusterwitzer See 12
Roßdorfer Altkanal 6
Untere Havel-Wasserstraße 12
Potsdamer Havel 12
Glienicker Lake und Griebnitzsee 12
Ketziner Havel 9
Brandenburger Niederhavel 8
Rathenower Havel 8
Oder keine Beschränkung
Westoder
(km 3,0 bis km 17,1 aufgrund von Uferabbrüchen)
16
10
Lausitzer Neiße 12
Obere Havel-Wasserstraße
Templiner Gewässer (km 0,00 bis km 22,00)
9
6
Müritz-Havel-Wasserstraße 9
Müritz-Elde-Wasserstraße (km 0,00 bis km 121,00) 6
Müritz-Elde-Wasserstraße (km 121,00 bis km 180,00) 9
Stör-Wasserstraße (km 0,00 bis km 19,90) 6
Stör-Wasserstraße (km 19,90 bis km 44,70) 9
Peene (WSD Nord) 12
Havel-Oder-Wasserstraße (km 0,00 bis km 10,20) 10
Havel-Oder-Wasserstraße (km 10,20 bis km 134,96) 9
Oranienburger Havel 6
Wriezener Alte Oder 6
Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal (km 0,40 bis km 7,45) 10
Spree-Oder-Wasserstraße (km 0,15 bis km 130,15) 10
Westhafenkanal 10
Charlottenburger Verbindungskanal 10
Teltowkanal 10
Britzer Verbindungskanal 10
Dahme-Wasserstraße (km 0,00 bis km 26,10) 10
Rüdersdorfer Gewässer (km 0,00 bis km 11,35) 10
Storkower Gewässer 10
Teupitzer Gewässer 10
Löcknitz 10
Müggelspree (km 0,00 bis km 4,00) 10
Müggelspree (km 4,00 bis km 7,00)
innerhalb der Fahrrinne
25
Müggelspree (km 4,00 bis km 7,00)
außerhalb der Fahrrinne (nur Anlieger)
12
Müggelspree (km 7,00 bis km 11,39) 10
Übrige Kanäle Berlin und Brandenburg 10
Übrige Kanäle Havel-Oder-Wasserstraße 6
Stichkanäle, Nebenarme und Altarme 5
Seen und seeartige Erweiterungen mit einer Gewässerbreite von mehr als 250 m innerhalb des ufernahen Schutzstreifens 12
  • ausgebaute Strecken sind vor Ort durch Schilder gekennzeichnet

Abweichend von der vorstehenden Tabelle beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit gegenüber den Ufern auf Seen und seeartigen Erweiterungen mit einer Gewässerbreite von mehr als 250 m für Sportfahrzeuge mit Maschinenantrieb außerhalb des ufernahen Schutzstreifens 25 km/h.

Als ufernaher Schutzstreifen gilt eine 100 m breite parallel zur Uferlinie (Land-Wasser-Übergang) verlaufende Wasserfläche.

Diese grundsätzliche Regelung gilt nicht auf den nachstehend genannten Binnenschifffahrtsstraßen:

  • Spree-Oder-Wasserstraße
    von km 33,24 bis km 39,30
  • Müggelspree
    von km 4,00 bis km 7,00 außerhalb der gekennzeichneten Fahrrinne
    (einschließlich Abzweig zum Südufer)
  • Dahme-Wasserstraße
    von km 3,80 bis km 25,00 einschl. Sellenzugsee, Krimnicksee, Krüpelsee, Dolgensee, Wernsdorfer Seenkette, Möllenzugsee und Zernsdorfer Lanke
  • Untere Havel-Wasserstraße
    von km 13,00 bis km 15,50 einschl. Havelnebenarm südlich der Pfaueninsel und Sacrower Lanke
  • Havel-Oder-Wasserstraße
    von der Schleuse Spandau bis zur Abzweigung des Havelkanals einschl. Nordteil des Nieder Neuendorfer Sees und auf dem Tegeler See

§ 21.04 Fahrgeschwindigkeit

  1. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit gegenüber dem Ufer beträgt für ein Fahrzeug oder einen Verband, ausgenommen Kleinfahrzeuge ohne Maschinenantrieb, auf
    a. der Spree-Oder-Wasserstraße von der Spreemündung (km 0,15) bis zur Einmündung in die Oder (km 130,17) 10 km/h
    b. dem Landwehrkanal 6 km/h
    c. der Müggelspree
    von der Einmündung in die Spree-Oder-Wasserstraße (km 0,00) bis zum Westende des Großen Müggelsees (km 4,00) und vom Ostende des Großen Müggelsees (km 7,00) bis zur Abzweigung aus dem Dämeritzsee (km 11,38)
    10 km/h
    d. dem Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal
    von der Abzweigung aus der Havel-Oder-Wasserstraße (km 0,42) bis zur Schleusengruppe Plötzensee (km 7,45)
    10 km/h
    e. der Glienicker Lake und dem Griebnitzsee des Teltowkanals 10 km/h
    f. den Rüdersdorfer Gewässern 10 km/h
    g. der Löcknitz 10 km/h
    h. der Dahme-Wasserstraße 10 km/h
    i. den Storkower Gewässern 10 km/h
    j. den Teupitzer Gewässern 10 km/h
    k. den übrigen Kanälen 10 km/h
    l. einem Stichkanal, einem Nebenarm oder einem Altarm 5 km/h
    m. einem See oder einer seeartigen Erweiterung mit jeweils einer Gewässerbreite von mehr als 250,00 m 12 km/h
  2. Abweichend von Nummer 1 Buchstabe a beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit gegenüber dem Ufer für ein Fahrzeug mit einer Breite von mehr als 8,25 m und einer Abladetiefe von mehr als 1,75 m oder für einen Verband mit einer Breite von mehr als 8,25 m und einer Abladetiefe von mehr als 1,85 m von der Schleuse Wernsdorf (km 47,60) bis Spreenhagen (km 62,50), von der Schleuse Kersdorf (km 89,70) bis Abzweig Neuhauser Speisekanal (km 96,00) und von Schlaubehammer (km 108,00) bis Schleuse Eisenhüttenstadt (km 127,30) 6 km/h.
  3. Für die Dehmsee-Einfahrt, die Drahendorfer Spree und die Kersdorfer See-Einfahrt gilt die Geschwindigkeit der Hauptstrecke.
  4. Abweichend von Nummer 1 Buchstabe l beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit gegenüber dem Ufer auf einem See oder einer seeartigen Erweiterung mit jeweils einer Gewässerbreite von mehr als 250,00 m für ein Sportfahrzeug mit Maschinenantrieb außerhalb des ufernahen Schutzstreifens 25 km/h.
    Satz 1 gilt nicht auf

    1. der Spree-Oder-Wasserstraße von der Langen Brücke in Köpenick (km 33,24) bis Anfang Regattastrecke (km 39,30),
    2. der Müggelspree von km 4,00 bis km 7,00 (Großer Müggelsee) außerhalb der gekennzeichneten Fahrrinne,
    3. der Dahme-Wasserstraße von Rauchfangswerder (km 3,80) bis Dolgenbrodt (km 25,00) einschließlich Sellenzugsee, Krimnicksee, Krüpelsee, Dolgensee mit Wernsdorfer Seenkette, Möllenzugsee und Zernsdorfer Lanke.

    Als ufernaher Schutzstreifen gilt eine 100,00 m breite parallel zur Uferlinie (Land-Wasser-Übergang) verlaufende Wasserfläche.

  5. Die zuständige Behörde kann abweichend von den Nummern 1 bis 4 im Einzelfall für ein Fahrgastschiff, das nach einem festen Fahrplan nach § 9.01 verkehrt, für einzelne Strecken oder aus einem besonderen Anlass für ein Fahrgastschiff oder ein Aufsichtsboot eines Sportvereins oder -verbandes höhere Geschwindigkeiten zulassen, wenn dadurch der Zustand und die Benutzung der Wasserstraße sowie der übrige Schiffsverkehr nicht über Gebühr beeinträchtigt werden.
  6. Die Mindestgeschwindigkeit gegenüber dem Ufer beträgt für ein Fahrzeug oder einen Verband, ausgenommen Kleinfahrzeuge, 4 km/h.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s