Elektrisch auf dem Wasser: Mit der E-Sloepen nach Mildenberg

Vier Schleusen, zwei Wasserstraßen, 47 Kilometer: Das ist die Strecke von der Marina Havelbaude in Hohen Neuendorf bis zur Marina Alter Hafen in Mildenberg/Zehdenick. Im Sommer eine viel befahrene Strecke, war es an diesem Montag (8.Mai) eher ruhig. Das lag natürlich an der Vorsaison, hauptsächlich jedoch am Wetter: Neun Grad, Regen, Wind. Auf einem Boot ohne Kajüte nicht unbedingt gemütlich, aber für „echte“ Skipper trotz dessen ein Erlebnis. Für uns war es dieses Mal besonders ruhig, denn wir haben eine Elektro-Tender-Sloepen (mit 2,5-kw-Mastervolt-Motor) nach Mildenberg überführt. Dort kann sie nun jedermann (auch ohne Führerschein) chartern und die wunderbare Gegend auf dem Wasserweg erkunden. Die Waterspoor 707 kann nicht schnell, aber dafür eben sehr leise. Mit fünf bis sieben Stundenkilometer gleitet man mit der Sieben-Meter-Sloepen über jedes Wasser. Dank E-Motor, einem Tiefgang von 55 Zentimetern und einer Durchfahrtshöhe von nur 1,10 Meter ist sie praktisch in jedem Revier zugelassen.

Wie lange halten die Batterien einer E-Sloepen? Wir hatten beim Start eine Laufzeit von 8:30 Stunden (99 % Ladezustand) – bei einem Verbrauch von 1,3 kW – das sind Havel-Stromauf etwa 6,5 kmh, bergab kann man damit etwa einen bis eineinhalb Kilometer pro Stunde mehr fahren. Am Ende der Fahrt, also nach 47 Kilometern, war der Ladestand bei immer noch 23 Prozent und einer Restlaufzeit von 1,5 Stunden. Dabei haben wir uns strikt ans Maximum 1,3 kW gehalten, nur am Ende der Fahrt haben wir etwas „auf die Tube“ gedrückt. Jedoch bringt der doppelte Verbrauch kaum Geschwindigkeit, so dass es keinen Sinn macht, den „Hebel umzulegen“. Nützlich ist die höhere Leistung vor allem beim Anlegen oder Schleusen-Manövern.

Fazit: Eine wunderbar leise Sloepen mit genug „Saft“ für einen Tag, Platz und Zulassung für acht Personen, dank Bimini und Sprayhood einigermaßen wetterfest, nicht zu empfehlen bei Dauerregen oder Kälte. Die von Waterspoor  speziell entwickelte Rumpfform sorgt zudem für Kursstabilität und damit leichtes Steuern für jedermann.

Anmietung hier: http://www.marina-alter-hafen.de/de/Boote.html

 

Werbeanzeigen

Vor der Saison ist Messe-Saison

Der Winter scheint sich nun endgültig verabschiedet zu haben und die Wassersportsaison 2017 ist zum Greifen nah. Einen Vorgeschmack auf den Sommer gibt es auf diversen Bootsmessen und -Shows. Allein an diesem Wochenende können Skipper und Wassersportfreunde aus zwei Messen wählen: Die SuisseNautic Bern und auch die Beach & Boot Leipzig laufen noch bis Sonntag (19.2.). Die darauf folgenden Termine sind: Austrian Boat Show Tulln 2.-3- März; VISMA Rotterdam (Angelsportmesse) 3. bis 5. März; Amsterdam Boat Show HISWA 8. bis 12. März; Magdeboot 10. bis 12.März; Boot & Angeln Rostock 17. bis 19. März; Berliner Wassersportfest 28. April, bis 1. Mai; Hanseboot Ancora Boat Show Neustadt in Holstein 26. bis 28. Mai. Wir stimmen unsere Leser mit einer Sloepentour zum Bützsee auf die Saison 2017 ein…

Rarität: Neue Nordhavn im Handel

So etwas gibt es sehr selten: Eine neue Nordhavn 52 steht zum Verkauf. Die neue, noch nicht ausgelieferte, Trawler-Yacht (Baujahr 2016/17) ist in den Handel gekommen, nachdem der Käufer das Geschäft aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Das Schiff hat die (laufende) Nummer 76 dieser Reihe und ist komplett ausgestattet: doppelt ausgelegte Marineelektronik, Rettungsinsel, EPIRB, kundenspezifische Sitz-. und Bettbezüge, Dieselheizung, Klimaanlage, große Schwimmplattform, Watermaker und vieles andere mehr. Weitere Informationen und den Preis gibt es hier.

2000 Follower auf Twitter

2000_follower_02Wieder ein Meilenstein auf unserem Weg… Vielen Dank an alle treuen Leser und Follower. 2017 wird für uns ein spannendes Jahr mit vielen neuen Filmen und Berichten.  Wir freuen uns auf das, was kommt!

Erste Dynamiq-Yacht vom Stapel

jetsetter11Nun ist es endlich soweit: Die erste Dynamiq Grand Tourismo Transatlantik Superyacht „Jetsetter“ ist vom Stapel gelaufen und wurde auf der Monaco Yacht Show präsentiert. Es ist gleichzeitig die erste Yacht der D4-Serie, die mit 21 Knoten Höchstgeschwindigkeit bei einer Reichweite von 3000 Seemeilen glänzt.  Das ist ziemlich einmalig in dieser Klasse.

Dynamiq bringt somit den Luxus vom Megayachten auf einer Länge von 30 bis 40 Metern unter. In dieser Längen-Klasse ist die Werft damit Pionier. Zudem ist es der erste Yachtbuilder dieser Größe, der ein Baukastensystem anbietet. Kunden können ihre Yacht so konfigurieren, wie es ihnen gefällt (Yachtblog berichtete).

„Unsere Yachten sind die einzigen Alleskönner auf dem Markt, welche eine überschaubare Größe und einen transparenten Preis haben“, sagt Sergei Dobroserdov, Dynamiq-Gründer und CEO. „Sie bieten mehr Komfort und Funktionalität als andere Yachten dieser Größenordnung.“

Was außen glänzt, ist bei Dynamiq innen Pflicht. Beim Interieur werden die weltbesten Luxusmarken verwendet, die besten Designer legen Hand an. Hermés, Loro Piana oder Trussardi Casa sind nur ein paar der vielen internationalen Marken.

Dynamiq wird mit der „Jetsetter“ zur Florida Boat Show erwartet. Die Yacht steht bei Burgess für 14.545.000 Euro zum Verkauf.

Technische Daten: Länge über alles: 38,6 Meter; Breite: 7,5 Meter; Max. Geschwindigkeit: 21 Knoten (knapp 40 km/h); Motoren: 2x MAN V12 mit jeweils 1800 PS, Gäste/Crew: 8/6

Fotos: Blueiprod, Dynamiq, DC, David Churchill, Olga Kalinnikova

(Klicken für größere Fotos/CLICK TO ENLARGE)